Montag, 24. Juli 2017
Notruf: 112

Sächsischer Partnerortsverband Annaberg zu Gast im fränkischen Baiersdorf

Baiersdorf, 30. September - 02. Oktober 2016

Passend zum verlängerten Wochenende, anlässlich des 26. Jubiläums des „Tag der deutschen Einheit“, besuchten von Freitag, den 30. September 2016, bis Sonntag, den 02. Oktober 2016, 13 Helferinnen und Helfer unseres sächsischen Partnerortsverbandes Annaberg unseren Ortsverband Baiersdorf. Mit GKW I, LKW mit Netzersatzanlage und MTW machten sich die Fachhelferinnen und Fachhelfer der Bergungsgruppen und der Fachgruppe Elektroversorgung aus dem Erzgebirge auf den Weg ins ca. 250 km entfernte Baiersdorf, um übers Wochenende zusammen mit den Baiersdorfer Helferinnen und Helfern unterschiedlichste Szenarien zu üben.

Nach der Ankunft und Begrüßung unserer Gäste am Freitagabend wurde unsere Unterkunft vorgestellt, das Nachtlager bezogen sowie gemütlich am Grill erste Freundschaften geknüpft.

 

Der gesamte Samstag, der 01. Oktober 2016, stand voll im Zeichen gemeinsamer Ausbildungen und Übungen der Bergungsgruppen und der Fachgruppen Elektroversorgung beider Ortsverbände:

Ausbildungen/ Übungen der Bergungsgruppen

Nach Dienstbeginn um 08:00 Uhr verlagerten die Helferinnen und Helfer der Bergungsgruppe mit dem Annaberger GKW I sowie mit den Baiersdorfer MTW, GKW I, GKW II mit LiMa, Unimog-Kran mit Tandemachsanhänger und MLW V (Mercedes Sprinter) an den nahegelegenen Main-Donau-Kanal. Nach gegenseitiger Vorstellung der Fahrzeuge sowie spezieller Technik beider Ortsverbände folgte in gemischten Gruppen eine Stationsausbildung. Hier wurde der Umgang mit dem Plasmaschneidgerät, dem Kernbohrgerät sowie bei einer Geschicklichkeitsaufgabe das Kranen mit dem Unimog-Kran ausgiebig trainiert. Darüber hinaus galt es in einem nahegelegenen Waldstück im dichten Geäst mit Greifzug, Schleifkorb und Laufkatze eine Seilbahn zum Verletztentransport über eine Schlucht zu errichten.

Nach dem Mittagessen stand eine gut vierstündige Rettungs- und Bergungsübung auf dem Plan, bei der die Bergungsgruppen aus Annaberg und Baiersdorf Hand in Hand eine Großschadenslage professionell abzuarbeiten hatten:

Gegen 14:30 Uhr wurden die THW Ortsverbände Annaberg und Baiersdorf zu einer Explosion in einer Chemiefabrik in Bubenreuth mit mehreren betroffenen Personen alarmiert. Sofort rückten die Helferinnen und Helfer mit dem Annaberger GKW I sowie mit den Baiersdorfer MTW, GKW I, GKW II mit LiMa, Unimog-Kran und MLW V (Mercedes Sprinter) zur Einsatzstelle aus. Den eintreffenden Einsatzkräften des THW bot sich auf dem Firmengelände ein Bild des Schreckens: Etliche Fenster waren zersprungen. Trümmer waren über das gesamte Gelände verteilt. Aus einem Keller drang dichter Rauch.

Nach Einteilung durch den Zugführer des THW Baiersdorf entfernte die 1. Bergungsgruppe aus Annaberg mit Hilfe des Motortrennschleifers ein Stahlhindernis und mit der Säbelsäge mehrere Holzhindernisse. Erst danach konnten sich die Helferinnen und Helfer Zugang zum Haupteingang des Fabrikgebäudes schaffen. Darüber hinaus galt es eine schwer am Kopf verletzte Person mittels schiefer Ebene von einem Vordach zu Retten.
Zeitgleich drangen die Helferinnen und Helfer der 2. Bergungsgruppe aus Baiersdorf unter schwerem Atemschutz in den stark verrauchten Keller vor und suchten diesen nach Personen ab. Eine erste, am Arm verletzte, Person konnte schnell gefunden und gerettet werden. Zum Auffinden einer zweiten Person mussten u.a. mit der Säbelsäge diverse Hindernisse aus einem Kriechgang entfernt werden. Die Rettung erfolgte anschließend mit Hilfe der Bergeschleppe.
Parallel konnte die 1. Bergungsgruppe aus Baiersdorf mit Steckleitern ins erste Obergeschoss des Anwesens vordringen und nach weiteren Verletzten suchen. Nachdem eine versperrte Tür mit der Kettensäge geöffnet wurde, konnte eine eingeklemmte Person gefunden und mittels Hebekissen befreit werden. Mit dem Unimog-Kran konnte die Person anschließend auf Erdgleiche gekrant werden. Eine weitere Person konnte auf einem Zwischenboden lokalisiert und über eine schiefe Ebene ins 1. Obergeschoss transportiert werden.
Hier erfolgte die Übergabe an die 1. Bergungsgruppe aus Annaberg, die in enger Zusammenarbeit mit der 2. Bergungsgruppe aus Baiersdorf die Person mit Hilfe des Leiterhebels auf Erdgleiche rettete. Im Anschluss wurde durch die beiden Bergungsgruppen das Gebäude nach weiteren Vermissten abgesucht. In einem entlegenen Dachboden konnte eine weitere Person gefunden und schließlich über einen, mit dem EGS errichteten, Einspannausleger mit dem Abseilgerät abgeseilt werden.

Noch während der umfangreichen Rettungsmaßnahmen verunglückten zwei Arbeiter, die mit Reparaturarbeiten an einem leckgeschlagenen Tank beschäftigt waren. Zur Rettung dieser Arbeiter und zum Umpumpen der Flüssigkeit im Tank drangen die Helferinnen und Helfer der 1. Bergungsgruppe aus Baiersdorf unter schwerem Atemschutz und mit Chemikalienschutzanzügen ausgestattet vor.

Nach dem erfolgreichen Abschluss des CBRN-Einsatzes konnte die gesamte Übung erfolgreich abgearbeitet werden. Die, bei dieser Übung eingesetzten, Bergungshelferinnen und -helfer aus Annaberg und Baiersdorf konnten durch den geschickten Einsatz der vielfältigen THW-Technik insgesamt acht Personen professionell retten.

 

Ausbildungen/ Übungen der Fachgruppen Elektroversorgung

Während für die Bergungsgruppen am Samstag das Retten und Bergen von Personen im Mittelpunkt der Zusammenarbeit stand, übten die Fachgruppen Elektroversorgung aus Annaberg und Baiersdorf den Umgang mit den zwei Netzersatzanlagen:

Am Samstagvormittag erfolgte in einer theoretischen Einheit die Einweisung und Sicherheitsunterweisung der Elektrofachkräfte beider Ortsverbände. Im Anschluss wurde auf dem Gelände der Baiersdorfer Unterkunft die Einsatzbereitschaft der beiden baugleichen 200 kVA Netzersatzanlagen der Firma AVS hergestellt sowie die Aggregate mit Hilfe des neu beschafften Baiersdorfer Hauptverteiler-Schaltschranks verbunden und synchronisiert. Für die folgende Einspeiseübung fertigten die Fachhelfer der Fachgruppe Elektroversorgung vier Einspeiseleitungen H07RN-F 1x185 an. Hierbei wurde das Aufpressen von Rohrkabelschuhen geübt.

Nach dem Mittagessen verlagerten die zwei Fachgruppen Elektroversorgung zur Trafostation RÜB (RegenÜberlaufBecken) der Baiersdorfer Stadtwerke und bereiteten hier die Einspeisung ins Ortsnetz vor. Nach der Einweisung durch den Anlagenverantwortlichen Herrn Hartmann wurden die zwei Netzersatzanlagen an den Hauptverteiler-Schaltschrank angeschlossen und mit der Trafostation verbunden. Die Elektrofachkräfte des THW synchronisierten die Aggregate auf das Netz und speisten 350 kW ins öffentliche Netz ein. Nach über einer Stunde einspeisen konnte die Übung erfolgreich beendet werden.

Der Ortsverband Baiersdorf bedankt sich herzlich bei den Baiersdorfer Stadtwerken für die Möglichkeit der realitätsnahen Übung.

 

Der Besuch unseres Partnerortsverbandes Annaberg endete am Sonntagnachmittag mit einem gemeinsamen Ausflug nach Bamberg und einer Stadtführung durch die Bamberger Altstadt.

 

Durch das gemeinsame Üben mit den sächsischen Kameraden und durch den vielfältigen Erfahrungsaustausch in den Fachgebieten Bergung und Elektroversorgung konnten beide Ortsverbände profitiert. Zusätzlich hat sich durch die reibungslose Zusammenarbeit wieder einmal die Stärke des THW gezeigt. Durch den bundesweit einheitlichen Aufbau des THW sind Einsatzkräfte aus den unterschiedlichsten Regionen Deutschlands in der Lage komplexe Schadensereignisse professionell Hand in Hand abzuarbeiten.

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32
  • 33
  • 34
  • 35
  • 36
  • 37
  • 38
  • 39
  • 40
  • 41
  • 42
  • 43
  • 44
  • 45
  • 46
  • 47
  • 48
  • 49
  • 50
  • 51
  • 52
  • 53
  • 54
  • 55
  • 56
  • 57
  • 58
  • 59
  • 60
  • 61
  • 62
  • 63
  • 64
  • 65
  • 66
  • 67
  • 68
  • 69
  • 70
  • 71
  • 72
  • 73
  • 74
  • 75
  • 76
  • 77
  • 78
  • 79
  • 80
  • 81
  • 82
  • 83
  • 84
  • 85
  • 86
  • 87
  • 88
  • 89
  • 90
  • 91
  • 92
  • 93
  • 94
  • 95
  • 96

Bundesanstalt Technisches Hilfswerk
Ortsverband Baiersdorf
Königsberger Straße 32
91083 Baiersdorf

Tel: 09133 3450
Fax: 09133 603024
E-Mail: ov-baiersdorf@thw.de

Anfordern des THW Baiersdorf

NOTRUF 112 - ILS Nürnberg 
Alarmierung des Fachberaters THW Baiersdorf
(Zeitkritische Anforderung)

09133 3450
(Nicht zeitkritischen Angelegenheiten)

Das THW im Landkreis Erlangen-Höchstadt

Als Ansprechpartner des Technischen Hilfswerks steht Ihnen im Landkreis Erlangen-Höchstadt der Ortsverband Baiersdorf zur Verfügung. Das THW ist die ehrenamtliche Einsatzorganisation des Bundes.